• Romy

Mein Mann trägt Reizwäsche - am Fuß.

Kleidung ist für mich eine schöne Spielerei, mit der ich mich ausdrücken kann. Je nachdem, was ich anziehe, bin ich ein anderer Mensch: eine Hipsterin mit dem Pulli meiner Oma, eine Gebildete im Anzug, eine Vornehme im Seiden-Blouson, eine Individuelle in der senfgelben Brokatstoff-Karotte oder eine Flodder im Jogginganzug. Mein Mann hingegen sieht immer gleich aus: weisses Shirt und Jeans. Einzig die Loch-Grösse seiner Socken spiegelt den Grad seiner Individualität wieder.



Ich frage mich tatsächlich JEDEN Tag, wie es ein Mensch schafft, Socken nach einmal Tragen so durchzuscheuern. Was haben wir nicht alles versucht, am Ende hilft bei meinem Mann wahrscheinlich einzig das Prinzip der “Einwegsocke”. Da wir aber nachhaltig sind, trägt er die Fussbekleidung natürlich mehrfach und ich wette jedesmal mit mir selbst, wie gross die Löcher am Ende des Tages sind. Mittlerweile sind auch meine Eltern von dem Phänomen fasziniert und haben mir ein gerahmtes Bild mit den Loch-Socken meiner Familie geschenkt.


Da die Socke bekannterweise zur Kategorie der Unterwäsche gehört, habe ich mich gefragt, ob sie in unserem Fall vielleicht auch der Reizwäsche zugeordnet werden kann. Schliesslich zeigt mein Mann ganz untenrum viel Haut. Manchmal mehr. Dann präsentiert er sich selbstbewusst und offensiv. Manchmal weniger. Dann geht das Ganze eher in die Richtung “oh la la”, überlasse ich meiner Frau das bisschen Nacktheit ihrer Fantasie.


Ganze Nachbarschaft kennt “Dessous”-Problem


Ich merke selbst, dass ich mir die ganze Angelegenheit schön rede. Ich bleibe zwar dabei, dass es bei ihm tatsächlich Reizwäsche ist. Ordentlich gereizt wird nämlich mein Empfinden für Ästhetik. Ich reagiere also ziemlich genervt und selbst die Nachbarschaft kennt unser “Dessous-Problem”. So kriegt mein Mann zum Geburtstag, zum Valentinstag, zu Ostern, zum Vatertag und zu Weihnachten jedes Mal einen Haufen Socken geschenkt. Und trotzdem landet ein Grossteil schnell als Lappen in meinem Putzeimer oder als prima “Räubermasken” im Spielzimmer meiner Kinder.

Aus diesem Grund freue ich mich jedes Jahr auf den Sommer. Denn dann hat die Reizwäsche Pause und die Füsse meines Mannes geniessen ihr FKK-Dasein in seinen blau-weissen Adiletten.

Dieser Beitrag lief ursprünglich auf Monas Blog lifeitself. Schaut gerne rein!

154 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen